Kategorie: Mundart

Schnablgwax

Baian, duach’n Veaswoif drahd Bayern am Versspieß Über drei Jahrzehnte lang dichtete Anton G. Leitner ausschließlich auf Hochdeutsch. Im Jahr 2013 begann er damit, so zu schreiben, wie ihm der Schnabel gewachsen ist, nämlich auf Bairisch. Anlässlich seines 55. Geburtstags…

Das große bairische Gstanzlbuch.

„Aber Schniederhüpfl, aber Sausangel könnts singen auf d‘ Nacht …“, wetterte der Wiesenpater von Ismaning 1779 in einer Rosenkranzpredigt gegen die Burschen, deren Gstanzl, Schnaderhüpfl oder Gsangl mehr oder weniger der eindeutigen Liebeswerbung dienten. Erfreute das „geistige Fingerhackln“ mit improvisierten…

Ringseis‘ Bayerisches Wörterbuch

6000 Stichwörter sind im lexikalischen Teil dieses Wörterbuchs aufgeführt, das Auskunft gibt über Schreibung, Aussprache, Herkunft und Verwendung dieser bayerischen Wörter. Die „Grammatikalischen Anmerkungen“ führen noch weiter in den korrekten Gebrauch der Mundart ein; zusätzliche Informationen werden auch in den…

a Hund bist fei scho

  Rottmeir, Johann :   A Hund bist fei scho .   Bairische Sinnsprüche, Redensarten und Lebensweisheiten .   2. Aufl. .   2015 .   224 S.   205 mm . 978-3-86222-149-3     46 54 32 18 – Volk,…

Vom Abbrändler zum Zentgraf

Zinshuhn, Luderhaus, Rabenstein – Unzählige bairische, fränkische und schwäbische Begriffe sind mit dem Einbruch der Moderne in Vergessenheit geraten. Über 15.000 davon können Sie nun im Wörterbuch zur bayerischen Landesgeschichte wiederentdecken. Viele der Stichwörter erzählen von einer untergegangenen Lebenswelt und…