Schwarze Flut

Japan 1949, vier Jahre nach der bedingungslosen Kapitulation. Arbeitskämpfe erschüttern das Land, die Staatsbahn kündigt Massenentlassungen an, ihr Generaldirektor Shimoyama Sadanori wird tot aufgefunden. Ein Freitod? Ein Mord, verübt von Kommunisten? Hintergrund der Handlung ist ein bis heute ungelöster, tief im kollektiven Gedächtnis Japans verwurzelter Fall, den der Autor aufgreift, um das Psychogramm des Journalisten Hayami zu entwerfen, der verbissen nach der Wahrheit sucht. Doch es gibt mehr als nur eine Wahrheit.

„, der erste Roman von Yasushi Inoue, ist Krimi und Gesellschaftsbild in einem.

Inoue, Yasushi : Schwarze Flut .

Roman . Aus d. Japan. übers. u. mit e. Nachw. vers. v. Otto Putz . Suhrkamp Taschenbücher Bd.3835 . 2007 . 189 S. 18 cm .

978-3-518-45835-8

– Suhrkamp –

KT 7.00 EUR