Archiv der Kategorie: Romane

Die Fluten des Sumida

Der vorliegende Band versammelt einundzwanzig ausgewählte und bislang nicht in deutscher Sprache vorliegende Erzählungen und Prosatexte aus allen Schaffensphasen des großen japanischen Erzählers, Dichters und Essayisten Akutagawa Rynosuke (1892-1927), dessen stilistisch und thematisch unübertroffen vielfältiges Werk in Japan so hochgeschätzt wird, dass es für viele den Übergang von Tradition über Moderne zu Post-Moderne verkörpert. Der 1935 gestiftete und heute höchstangesehene Literaturpreis Japans trägt Akutagawas Namen, und etliche seiner ungebrochen populären Erzählungen werden in japanischen Schulen gelesen.

Akutagawa, Ryunosuke : .

Ausgewählte Erzählungen und Prosa . Übersetzung: Stein, Armin . 2010 . 214 S. 21 cm .

978-3-86205-139-7

– iudicium –

KT 12.80 EUR

Dialoge in der Dunkelheit

Die siebzehn Erzählungen und Prosatexte dieses Bandes entstanden in den letzten Lebensjahren Akutagawa Ryunosukes, dessen spätes Werk im Westen noch immer weitergehend unbekannt ist. Zur sprachlichen Eleganz und subtilen Psychologie der frühen Werke tritt eine experimentierfreudige stilistische Vielfalt, aus der das Bemühen des Autors spricht, der japanischen Literatur seiner Zeit neue Wege zu weisen. So enthält sein spätes Werk neben Erzählungen etwa in Dialogform, Filmdrehbücher, Aphorismensammlungen, meisterhafte literarische Skizzen in prägnantester Kürze und darüber hinaus eine Vielzahl von Essays, Gedichten und tagebuchähnlicher Prosa.Akutagawa, Ryunosuke : Dialoge in der Dunkelheit .

Späte Prosa und Erzählungen . Aus d. Japan. u. m. e. Vorbemerkung u. Anmerkungen v. Armin Stein . 2. Aufl. . 2010 . 143 S. 20 cm .

978-3-86205-009-3

– iudicium –

KT 17.00 EUR

Rashomon

Mit dem Sammelband »Rashomon«, 1917 veröffentlicht, setzte sich Akutagawa als Schriftsteller durch. Bis zu seinem Freitod 1927 verfaßte er neben Essays und Lyrik etwa 150 Kurzgeschichten, Erzählungen und Novellen, mit denen er die japanische Literatur nachhaltig beeinflußt hat; die besten sind in diesem Band versammelt. Vielfalt der Themen, Motive und Techniken, stilistische Brillanz und psychologische Vertiefung kennzeichnen die Prosa des inzwischen weltberühmten Schriftstellers.

Akutagawa, Ryunosuke : Rashomon .

Erzählungen . Aus d. Japan. v. Jürgen Berndt . Sammlung Luchterhand Nr.62012 . 4. Aufl. . 2010 . 457 S. 19 cm .

978-3-630-62012-1

– Luchterhand Literaturverlag –

KT 11.50 EUR

Die rote Bande von Asakusa

Asakusa, das Vergnügungsvirtel im Tokyo der zwanziger Jahre. Die engen Gassen im Umkreis des Sensoji-Tempels – das ist die Welt der Gaukler und Ganoven, der Spieler und Spelunken. Der Autor entführt den Leser auf den Spuren der geheimnisvollen Roten Bande in eine Welt voller Verlockungen und turbulenter Ereignisse.

Kawabata, Yasunari : Die Rote Bande von Asakusa .

Roman. Aus d. Japan. übertr. u. Nachw. v. Richmod Bollinger . 1999 . 215 S. 20,5 cm .

978-3-458-16969-7

– Insel, Frankfurt –

LN statt 19.80 EUR, jetzt 9,95 EUR

Das Jagdgewehr

Mit einem Jagdgewehr „auf dem wunderlich einsam wirkenden Rücken des Jägers“, der seinen Weg durchs Gebirge zieht, fängt alles an. Fasziniert von diesem Bild, schreibt ein Dichter das Gedicht „Das Jagdgewehr“. Der einsame Jäger liest das Gedicht in seiner „Jägerzeitung“ erkennt sich selbst in den Zeilen wieder und schreibt dem Dichter, genauer: Er schickt ihm die Abschiedsbriefe dreier Frauen, die sein Leben bestimmten: seiner Frau, seiner Geliebten und deren Tochter. Aus drei Perspektiven erzählen diese Briefe die Geschichte seines Lebens, die Geschichte einer verbotenen Liebe, die in Wirklichkeit eine Geschichte der Einsamkeit ist. Und sie erklären, weshalb der Mann mit dem Jagdgewehr so still und einsam seinen Weg geht.

Inoue, Yasushi : .

Aus d. Japan. v. Oskar Benl . Suhrkamp Taschenbücher Nr.2909 . 7. Aufl. . 2007 . 97 S. 18 cm .

978-3-518-39409-0

– Suhrkamp –

KT 6.50 EUR

Das Tempeldach

Das Tempeldach schildert zwei China-Gesandtschaften, mit denen sich die japanische Regierung um engere Verbindung mit dem Weltreich der T ang bemühte und möglichst umfassende Kenntnisse der bewunderten chinesischen Kultur ins Inselreich herüberzubringen suchte. Der ersten Gesandtschaft im Jahr 731 gehörten zwei buddhistische Mönche an, die einen Meister zur Reise nach Japan bewegen sollten was ihnen auch gelang. Mit der zweiten Gesandtschaft fuhr Chien-chên, einer der bedeutendsten Geistlichen, mit ihnen nach Japan.

Inoue, Yasushi : .

Ein historischer Roman . Übertr. u. Nachw. v. Oscar Benl . Bibliothek Suhrkamp Bd.709 . 1981 . 214 S. 18,5 cm .

978-3-518-01709-8

– Suhrkamp –

GEB 14.80 EUR

Der Tod des Teemeisters

Japan im Zeitalter der Samurai. Auf Befehl des Kriegsherrn Hideyoshi begeht der berühmte Teemeister Sen no Rikyu Selbstmord. Sein Schüler, der Mönch Honkaku, forscht nach den Gründen für den geheimnisumwitterten Tod und deckt Intrigen und geheime Machenschaften auf.

Inoue, Yasushi : Der Tod des Teemeisters .

Roman . Aus d. Japan. v. Ursula Gräfe . Suhrkamp Taschenbücher Nr.4025 . 2008 . 168 S. 18 cm .

978-3-518-46025-2

– Suhrkamp –

KT 7.99 EUR

Die Berg-Azaleen auf dem Hira-Gipfel

Dieser Band versammelt die drei autobiographischen Erzählungen Unter den Blüten, Der Glanz des Mondes, Die Schneedecke sowie die Titelerzählung Die Berg-Azaleen auf dem Hira-Gipfel. Dort ist ein älterer Gelehrter, der in rücksichtsloser Passion an einem Buch über das Arteriensystem der Japaner schreibt, eines häuslichen Disputs wegen in den ihm vertrauten „Gasthof zum Heiligen Berg“ am Fuß des Berges Hira entflohen und sinnt über sein Leben nach. Als Student hatte er zum ersten Mal in diesem Gasthof unterhalb der auf dem Hira blühenden Azaleen übernachtet, um – nach Zen-Übungen körperlich wie geistig erschöpft und verzweifelt – am nächsten Morgen Selbstmord zu begehen. Doch die nächtlichen Schreie des Bergvogels hatten ihn zu neuem Leben erwachen lassen. Diesmal sind die Umstände anders. Bemüht, sein Werk im Wettlauf mit dem Tode zu vollenden, und doch wissend, daß ihm dies nicht gelingt, erfreut sich Miike Shuntaro während einer Bootsfahrt auf dem See, zu der ihn die siebzehnjährige Atsuko eingeladen hat, der einzigartig schönen Landschaft. Der Berg Hira ragt erhaben zum Himmel empor…

Inoue, Yasushi : .

Erzählungen . Übersetzung: Benl, Oscar . Bibliothek Suhrkamp Bd.666 . 1980 . 205 S. 18,5 cm .

978-3-518-01666-4

– Suhrkamp –

GEB 14.80 EUR

Die Eiswand

Die Gebirgspartie, nach der der Roman seinen Namen hat, ist die steil aufragende Ostwand des Hodaka-Gebirges. Sie wird zum Schicksal zweier Freunde, die beide an dieselbe verheiratete Frau gebunden sind. Sie gehen an der Eiswand zugrunde. Was in einer emanzipierten Umwelt weder Verlegenheit noch Unruhe hervorrufen könnte, bekommt innerhalb der starren, konventionellen Gesetze Japans anderes Gewicht. Und eben darin liegt der Reiz dieses Buches, in der noch zwischen den Zeilen charakterisierten Diskrepanz zwischen noch akzeptierten Regeln und der diesen Regeln nicht länger korrespondierenden Lebenswirklichkeit.

Inoue, Yasushi : .

Roman . Suhrkamp Taschenbücher Nr.551 . Neuaufl. . 2008 . 415 S. 18 cm .

978-3-518-37051-3

– Suhrkamp –

KT 11.00 EUR