Archiv der Kategorie: Romane

Der Sonnenschirm des Terroristen

An einem sonnigen Samstagmorgen im Oktober geht in einem Park mitten in Tokyo eine Bombe hoch. Es gibt zahlreiche Tote und Verletzte. Die Polizei vermutet einen terroristischen Anschlag. Im Park genehmigt sich der abgehalfterte Barkeeper und schwere Alkoholiker Shimamura gerade den ersten Whiskey des Tages, wie immer bei schönem Wetter. Nach der Detonation geht Shimamura sofort auf die Suche nach einem kleinen Mädchen, das ihn wegen seiner zitternden Hände zuvor angesprochen hatte, und sorgt dafür, dass es ins Krankenhaus kommt. Der heroische Akt hat allerdings einen Preis: die Whiskeyflasche mit Shimamuras Fingerabdrücken bleibt im Park zurück. Shimamura, der wegen der mutmaßlichen Beteiligung an einem Bombenanschlag im Zusammenhang mit den Studentenunruhen der 60er Jahre auf den Fahndungslisten der Polizei steht, lebt unter falschem Namen im Untergrund. Nun wird er wieder gejagt, von der Polizei und von mysteriösen Hintermännern. Ihm bleibt nur die Flucht nach vorne: Er beschließt, der Explosion im Park selbst auf den Grund zu gehen. Dabei bekommt er von unerwarteter Seite Hilfe – von einem Yakuza.
Fujiwara, Iori :   Der Sonnenschirm des Terroristen .  
Kriminalroman .   Übersetzung: Busson, Katja .   2017 .   Sprache: Deutsch.  352 S.   20 cm .   m. Lesebändchen .
978-3-944751-15-3
Cass
GEB        19.95 EUR  

The Temple of the Golden Pavilion

Because of the boyhood trauma of seeing his mother make love to another man in the presence of his dying father, Mizoguchi becomes a hopeless stutterer. Taunted by his schoolmates, he feels utterly alone untill he becomes an acolyte at a famous temple in Kyoto, where he develops an all-consuming obsession with the temple’s beauty. This powerful story of dedication and sacrifice brings together Mishima’s preoccupations with violence, desire, religion and national history to dazzling effect.

 

Mishima, Yukio :   The Temple of the Golden Pavilion .  
Vintage Classics   2009 .   Sprache: Englisch.  256 S.   198 mm .
978-0-09-928567-0
Random House UK –  ;  – Vintage, London
KT        fPr        13.90 EUR

Forbidden Colours

Written when Mishima was twentysix, Forbidden Colors is a depiction of a male homosexual relationship, in which a rich older man buys the love of a young man who is stunningly handsome but who lacks the ability to love. As in Mann’s Death in Venice , the older man’s longing for the beauty of youth is associated with aestheticism and death.

Yukio Mishima (1925-1970) wurde nach dem Zweiten Weltkrieg zum Sprecher der jungen Generation, deren Heimatlosigkeit er zum Thema seines Werkes machte. Mit den vier großen Romanen „Schnee im Frühling“, „Unter dem Sturmgott“, „Der Tempel der Morgendämmerung“ und „Die Todesmale des Engels“, zusammengefasst unter dem Obertitel „Das Meer der Fruchtbarkeit“, schloß er sein literarisches Werk ab, bevor er sich 1970 das Leben nahm.

Mishima, Yukio :   Forbidden Colours .  
Transl. from the Japanese by Alfred H. Marks .   Penguin Modern Classics   2008 .   Sprache: Englisch.  432 S.   198 mm .
978-0-14-118956-7
Penguin UK
KT        fPr  12.50 EUR       

 

Der Bergmann

soseki04

Soseki, Natsume :   Der Bergmann .  
Roman .   Hrsg.v. Klopfenstein, Eduard. Uebers.v. Hintereder-Emde, Franz .    240 S.   220.0 x 140.0 mm .
978-3-86124-920-7    
be.bra
GEB        26.00 EUR

Ein junger Mann flieht aus seinem wohlhabenden Elternhaus. Verzweifelt und lebensmüde sucht er eine Möglichkeit, aus der Welt zu verschwinden – und findet sie, indem er sich zur Arbeit in einem Bergwerk verpflichtet. Das harte Leben unter Tage erweist sich als Wendepunkt in seinem Leben. Noch vor James Joyce, Marcel Proust und William Faulkner beschreibt Natsume Soseki minutiös die Wahrnehmungen und Gedanken seines jugendlichen Antihelden. Was ist Identität? Worin besteht der eigene Charakter? Wer oder was trifft meine Entscheidungen?

Philipp Franz von Siebold

hirner02

1823 landet der Arzt Dr. Philipp Franz von Siebold aus Würzburg in Japan. Er soll nicht nur medizinische Kenntnisse bringen, sondern insgeheim ein wenig die Lage von Staat und Gesellschaft ausspionieren. Zu dieser Zeit dürfen nur Holländer auf der Insel Dejima im Hafen von Nagasaki Handel treiben, sodass er sich als Holländer ausgibt, um die Insel betreten zu können.

Die Männer dort müssen sich zu einem Leben mit wenig Abwechslung bequemen. Dazu gehören die japanischen Kurtisanen, die als einzige Frauen auf die Insel kommen dürfen. Auch Siebold hat eine „Frau auf Zeit“ in seinem Haus. Für ihn bleibt aber das wichtigste, seinen wissenschaftlichen Neigungen leben zu können.

Als Arzt begleitet er die Delegation des kaufmännischen Leiters der Faktorei über die Tokaido in die Hauptstadt des Reiches Edo (heute Tokyo).

Dort lernt er den greisen Maler Katsushika Hokusai kennen, der für die Holländer Malereien angefertigt hat. Hokusai zeigt ihm ein ganz anderes Japan. In langen Gesprächen öffnet ihm der Maler die Augen für die Schönheit der Natur, die für den jungen Mann bis dahin nur ein Objekt der Erforschung war. Dafür schenkt ihm Siebold die Farbe „Berliner Blau“, die Hokusai und nach ihm andere Maler begeistert und zur „blauen Periode“ der japanischen Holzschnittkunst führt.

Durch ihn erliegt Siebold der erotischen Verführung japanischer Holzschnitte und hat mit seiner „Frau auf Zeit“ im Jahr danach eine Tochter, die er bei seiner Abreise zurücklassen muss.

Hirner, Andrea :   Die blaue und die rote Seite des Lebens .  
Was Dr. Philipp Franz von Siebold von Meister Hokusai lernte .   1. Aufl.    356 S. – 19,0 x 12,5 cm
978-3-7375-4833-5    
epubli –
Pb        14.95 EUR

Zimmer frei in Nagasaki

faye

Faye, Éric :   Zimmer frei in Nagasaki .   
Roman .   Ausgezeichnet mit dem Grand prix du roman de L‘ Academie francaise 2010 .   Übersetzung: Deininger, Bettina .   unveränd. Ausg. .   2014 .   112 S.   205 mm .   
978-3-9814617-2-5    
 austernbank verlag 
GEB        16.90 EUR

Shimura Kobo wird stutzig, als Essen aus seinem Kühlschrank verschwindet. Mit List entdeckt er die Ursache. Dass er fast ein Jahr mit einer Unbekannten zusammengelebt haben soll, ohne es zu bemerken, trifft den Meteorologen wie ein Orkan. Das psychologische Porträt zweier Menschen, die nicht unterschiedlicher sein könnten und die doch die gleiche Sehnsucht verbindet.
Éric Faye erhielt für diesen Roman den bedeutenden Literaturpreis Grand Prix de l Académie Française. Zum ersten Mal wird ein Werk des Schriftstellers ins Deutsche übersetzt.