Archiv der Kategorie: Thema Japan

In diese Kategorie sind alle Beiträge einzuordnen die sich mit dem Thema Japan beschäftigen.

Schafsgesänge

„Ich bin eher ein Außenseiter“, sagt Kato Shuichi über sich selbst. Doch er gehört zu jenen Intellektuellen, die ihre Stimme im Nachkriegsjapan immer wieder erhoben, nicht nur in Kunst und Kultur, sondern auch zu Fragen unserer Gegenwart.

Arzt, Schriftsteller, Philosoph, Kunst- und Literaturhistoriker in einer Person, gilt er als das kritische Gewissen des heutigen Japan. Wie es dazu gekommen, welche Wege er gegangen ist, davon handelt sein literarischer Essay.

Kato, Shuichi : Schafsgesänge .

Begegnungen mit Europa . Nachw. v. Irmela Hijiya-Kirschnereit . Japanische Bibliothek 1997 . 236 S. 20,5 cm .

978-3-458-16842-3

– Insel, Frankfurt –

LN 22.80 EUR

Samurai oder Von der Würde des Scheiterns

morrisMorris, Ivan : Samurai oder Von der Würde des Scheiterns .
Tragische Helden in der Geschichte Japans

 

 

Alle Helden, deren ruhmreichen Aufstieg und ergreifenden Fall Morris schildert, haben eine Eigenschaft gemeinsam: Ihr ganzes Tun ist beherrscht von „makoto“, der kompromißlosen Aufrichtigkeit, die sich weder dem Pragmatismus noch dem gesunden Menschenverstand beugt.

Insel Taschenbücher Nr.2515 . 1999 .
978-3-458-34215-1 – Insel, Frankfurt – KT 15.00 EUR

Chrysantheme und Schwert

benedictDie Veröffentlichung von ‚Chrysantheme und Schwert‘ im Jahre 1946 war eine Sensation. Als das erste wirklich bedeutsame Werk über die Wesensart und das Weltbild der Japaner avancierte es auf Anhieb zu einem der maßgeblichen Standardwerke der Sozialwissenschaften, dessen grundlegende Aussagen bis heute nichts von ihrer Gültigkeit eingebüßt haben.

Ruth Benedict (1887 – 1948), die neben Margaret Mead als die einflußreichste Kulturanthropologin dieses Jahrhunderts gilt, untersucht in dieser erstmals auf deutsch vorliegenden Studie die Persönlichkeit, die Denkmuster, das Wertesystem und die Handlungsnormen der Japaner.

Benedict, Ruth : Chrysantheme und Schwert .
Formen der japanischen Kultur . Edition Suhrkamp Nr.2014 . Nachdr. . 2007 . 280 S. 18 cm .
978-3-518-12014-9
– Suhrkamp –
KT 18.00 EUR

Alan Watts – Vom Geist des Zen

wattsZen ist keine theoretische Belehrung, es ist kein Studium von Schriften. Zen gründet sich vielmehr auf Praxis und auf persönliches Erleben der Wirklichkeit. Es bedeutet den unmittelbaren Kontakt mit dem Leben mit dem Ziel, eine nahtlose Verbindung zwischen Ich und Leben zu schaffen.Der große amerikanische Religionsphilosoph Alan Watts (1915-1973) hat diese Einführung in den Geist des Zen und den Zen-Buddhismus eigens für westliche Leser verfaßt und zeigt ihnen Wege auf, wie sie sich dem Denken des Zen nähern können. Das Buch wurde zum Klassiker.

Watts, Alan : Vom Geist des Zen .
Insel Taschenbücher Bd.3364 . 2008 . 138 S. 18 cm .
978-3-458-35064-4
– Insel, Frankfurt – KT 7.00 EUR