Alle Beiträge von bp

Münchner Meilensteine

Neue Fakten, Forschungsergebnisse und Jahrestage sozusagen als Aufhänger nutzen, Bekanntes hinterfragen, Geschehenes an Personen festmachen, das Ungewohnte, Hintergründige, vielleicht auch Sensationelle hervorheben und alles, was in der wissenschaftlichen Darstellung oft trocken daherkommt, allgemein lesbar machen. Das ist das, was Herr Stankiewitz als Münchner Korrespondent in seinem neuen Buch \“Münchner Meilensteine\“ aufarbeitet. Gut die Hälfte des 20. Jahrhunderts hat er selbst bewusst miterlebt und publizistische begleitet. Durch die persönlichen Erinnerungen seiner Zeit beschriebt er die Geschichte der Stadt München ihre Etappen und die Höhen und Tiefen.

Stankiewitz, Karl :   Münchner Meilensteine .  
Ein Reporter blickt zurück auf sein 20.Jahrhundert .   14.12.2019 .   248 S.  
978-3-947029-26-6    
 – Attenkofer’sche Buch- u. Kunstdruckerei –                         
GEB        19.90 EUR

Revolution in München. Alltag und Erinnerung.

EUR 24,00

Arbeitsgruppe „Räterepublik“:
Dr. Bernward Anton, Günther Gerstenberg, Michael Wittmann, Wolfgang Kucera, Sebastian Werder, Dr. Felix Bellaire, Dr. Martin Rühlemann,
Gestaltung: Sandra Tamas Grafikdesign

München war die erste deutsche Landeshauptstadt, in der im November 1918 Revolutionäre die Monarchie stürzten. Und die letzte, in der im Mai 1919 die Rätebewegung niedergeschlagen wurde. Die dazwischen liegenden Monate waren angefüllt mit turbulenten, teilweise kuriosen und am Ende ausgesprochen gewalttätigen Ereignissen. Diese und die damit verbundenen Personen waren und sind hochgradig umstritten, zudem von zahlreichen Mythen und Halbwahrheiten umrankt. Schlagworte und Klischees bestimmten die Debatten meist mehr als Sachkenntnisse und Differenzierungsvermögen.

Anlässlich des 100-jährigen Revolutionsjubiläums zeigt das Archiv der Münchner Arbeiterbewegung eine Ausstellung unter dem Titel „Alltag und Erinnerung“.

Archiv der Münchner Arbeiterbewegung e.V.

Washoku – Japanisch kochen zuhause

Japanese at Home – und das absolut easy!

Die japanische Küche gilt als sehr gesund – Japan hat weltweit eine der höchsten Lebenserwartungen – allerdings auch als zu kompliziert zum Nachkochen. Bestseller-Autorin Kimiko Barber beweist mit ihrem neuen Buch, das weniger ein Grundlagenbuch, als vielmehr ein praktischer Rezept-Ratgeber ist, dass das auch anders geht: Auf 256 Seiten finden sich jede Menge leicht umsetzbare traditionelle und moderne Rezepte der japanischen Küche, sowie geniale Interpretationen und Ideen der Autorin, die es ermöglichen, die japanische Art zu kochen auf unkomplizierte Art und Weise in den europäischen Küchenalltag zu integrieren.

Die Sortierung der Rezepte erfolgt, im Gegensatz zu der sonst üblichen Reihenfolge nach Kochmethoden, in der hierzulande gewohnten Form nach Vorspeisen, Hauptgerichten und Desserts. Dazu gibt es eine kleine Teekunde und nützliche Hinweise zu den benötigten Küchenutensilien. So lässt sich die Welt von Sushi, Ramen & Co. wirklich easy zu Hause nachkochen.

Stilvoll in Szene gesetzt mit Fotos von Emma Lee und einer übersichtlichen, modernen Gestaltung macht das Buch umgehend Lust, auf kulinarische Entdeckungsreise ins „Land der aufgehenden Sonne“ zu starten.

Barber, Kimiko :   Washoku – Japanisch kochen zuhause .  
Traditionelle und moderne Rezepte von Dashi und Ramen bis Sushi und Tonkatsu .   2017 .   Sprache: Deutsch.  256 S.   131 Farbabb. .   261 mm .
978-3-7750-0766-5
Hädecke
GEB        32.00 EUR